Aktienstrategie – Musterdepot Deutschland (VDM Strategie)

Ich habe mich in den letzten Wochen ausgiebig mit dem Thema Aktienstrategie beschäftigt und möchte euch in diesem Artikel an meinen Gedanken und an meinen ersten Ergebnissen teilhaben lassen. Ich möchte euch hier nicht die perfekte und fertige Strategie präsentieren, sondern verstehe diesen Artikel als ersten Ansatz für eine eigene langfristige und getestete Strategie, welche ich in nächster Zeit noch weiter verfeinern und verbessern möchte.

Anhand der gleich beschrieben Strategie habe ich mir ein “Deutschland-Musterdepot” bestehend aus DAX-, MDAX- und SDAX-Werten zusammengestellt, welches ich von nun an gegen die bekannten Benchmark-Werte antreten lasse. In nächster Zeit werde ich zudem noch ein internationales Musterdepot dieser Strategie zusammenstellen. Doch kommen wir erst mal zur Strategie.

Die Aktienstrategie

Die Aktienstrategie sollte bewusst möglichst einfach und nachvollziehbar sein und sich aus drei verschiedenen Faktoren zusammensetzen. Diese Faktoren sollten möglichst wenig miteinander zu tun haben. Ziel sollte es sein, alle in einem Index befindlichen Aktien miteinander zu vergleichen, um dann die besten des jeweiligen Index für mindestens 12 Monate zu kaufen.

Nach 12 Monaten wird dieses Screening erneut komplett durchgeführt und Aktien werden gegebenenfalls ausgetauscht ( Rebalancing).

V – Volatilität

Die Grundlage meiner Strategie bildet die Volatilität. Die Volatilität zeigt die Schwankungen eines Kursverlaufes an. Sie zeigt, in welcher Bandbreite sich der Kurs um einen gewissen Trend in der Vergangenheit bewegt hat. Je höher die Volatilität, desto risikoreicher gilt eine Aktie.

Die Vergangenheit hat gezeigt, dass ein Depot mit geringer Volatilität im Vergleich zum Markt in einigen Marktphasen auf lange Sicht eine Outperformance erzielen kann. Modeaktien und schwankungsanfällige (risikoreichere Aktien) werden mit diesem Wert direkt herausgefiltert. Aktien mit geringer Volatilität sind zudem bei einem möglichen Börsencrash nicht so stark betroffen, wie beispielsweise Modeaktien / Modethemen. Die Volatilität ist in meiner Strategie somit eine Art Sicherheitsanker. Oft kommen hier typische langweilige Aktien heraus. Diese haben aber meist ein gutes langfristiges Geschäftsmodell, sind schon lange Jahre stabil am Markt tätig und verdienen Jahr für Jahr Geld.

Da dieser Wert ein langfristiger Faktor ist, beziehe ich für meine Strategie die Volatilität der letzten 3 Jahre mit ein.

Je geringer desto besser. Gewichtung 50 %

D – Dividendenrendite

Der zweite Wert für meine Aktienstrategie ist die klassische Dividendenrendite. Ich möchte nur Firmen in mein Depot aufnehmen, welche in der Lage sind eine ansprechende Dividende zu zahlen. Dies ist ein weiteres Qualitätsmerkmal für mich und zeigt mir, dass die Firmen mit ihren Geschäftsmodellen Geld verdienen können. Erste Synergieeffekte mit dem ersten Wert (Vola).

Langfristigere Dividendenfaktoren, wie Payout Ratio, Dividendenwachstum u.s.w. sind für diese Strategie irrelevant. Mehr dazu weiter unten.

Je höher die Dividende desto besser. Gewichtung 25 %

M – Momentum / Performance

Der dritte und ebenfalls sehr wichtige Faktor für meine Strategie ist das Momentum. Das Momentum als Indikator gibt Aufschluss über die Stärke oder Schwäche eines Kurstrends. Aktien die in der Vergangenheit eine überdurchschnittliche Kursentwicklung aufwiesen, werden dies in der Regel auch weiterhin tun, da die Faktoren die für die Entwicklung in der jüngsten Vergangenheit gesorgt haben, meistens noch eine gewisse Zeit bestehen bleiben.

Auch hier hat die Vergangenheit gezeigt, dass ein Depot mit dem Faktor Momentum im Vergleich zum Markt in vielen Marktphasen auf kurze und lange Sicht eine Outperformance erzielen kann. Ich habe vor einiger Zeit bereits ein Video über die verschiedenen Faktor-Aktienstrategien (Momentum, Vola, Value) erstellt. Schaut gerne einmal rein.

Das Momentum in Kombination mit der Dividendenrendite macht aus meiner Sicht unbedingt Sinn. So werden Dividendenzahler herausgefiltert, welche zwar aktuell hohe Dividendenrenditen haben, diese aber durch Kursschwäche bedingt ist.

Da das Momentum ein sehr kurzlaufender Faktor ist, macht hier auch nur eine kurzzeitige Betrachtung Sinn. Ich habe mich hier für die letzten 365 Tage entschieden. Aus diesem Grund spielen für mich langfristigere Dividendenfaktoren keine Rolle!

Momentum / Performance der letzten 365 Tage. Je höher Desto besser. Gewichtung 25%

Die Aktienauswahl

Für die nationale Version habe ich mich für eine TOP-Auswahl von DAX-, MDAX– und SDAX-Werten entschieden.

Da das nationale Depot aus 10 Aktien bestehen soll, habe ich vier Aktien aus dem DAX, drei Aktien aus dem MDAX und drei Aktien aus dem SDAX gewählt. Wendet man die oben beschriebene Aktienstrategie auf die drei Indices an, entsteht folgendes Depot für das aktuelle Jahr.

VDM Aktienstrategie - Musterdepot Deutschland

Folgende Werte haben es 2020 ins Musterdepot geschafft:

DAX

  • Münchener Rück
  • Allianz
  • Deutsche Telekom
  • Deutsche Börse

MDAX

  • Hannover Rück
  • alstria office REIT
  • TAG Immobilien

SDAX

  • Encavis
  • Hamborner REIT
  • Talanx

Damit die Strategie auch Anwendung findet, ist es wichtig die Ergebnisse dieser Listen auch konsequent, rational und ohne Ausnahmen umzusetzen. Die ersten Ergebnisse sind sehr vielversprechend (wenn auch bisher überhaupt nicht Aussagekräftig).

Für mein virtuelles Musterdepot habe ich am 02.01.2020 für je 10.000 Euro pro Aktie ein Depot in Portfolio Performance angelegt. Nach knapp zwei Monaten befinden sich dieses Depot bereits 10% im Plus und kann bisher alle Benchmarks (S&P500 2,6%, DAX 1,5% und MSCI World 5%) hinter sich lassen.

Außerdem winkt noch eine saftige Dividendenrendite von 3,4 %.

Ich werde euch auf meinem Youtube-Kanal ca. einmal im Monat über die Entwicklung dieses Musterdepots auf dem laufenden halten und dort auch in kürze eine internationale Version dieser Strategie vorstellen. Ich hoffe ich konnte euch mit diesem Artikel ein wenig Mehrwert liefern.

Disclaimer: Dieser Artikel stellt keine Anlageberatung dar! Ich agiere rein als Privatanlegerin und teile mit dir meine persönlichen Erfahrungen. Daher übernehme ich auch keine Haftung für Anlageentscheidungen, die du triffst. Du handelst dabei auf eigene Verantwortung und eigenes Risiko. Investitionen an der Börse können einen Totalverlust des eingesetzten Kapitals zur Folge haben.