Kryptowährungen in der Krise – Meine Chance?

Die letzten Wochen waren für alle Kryptojünger wahrlich nicht leicht. Nach fast zwei Monaten im Seitwärtstrend begannen Die Kurse Mitte November dank des Bitcoin Bürgerkriegs zwischen “Bitcoin ABC” und “Bitcoin SV” mit dem erneuten Sinkflug, welcher nun bereits seit fast einem Monat anhält. Aktuell steht der Bitcoin bei ca. 2940 € (zuletzt erreicht im August 2017!).

Auch ich bin davon natürlich nicht verschont geblieben. Doch statt den Kopf in den Sand zu stecken, sehe ich diese Entwicklung eher als Gelegenheit. Nicht um verbilligt nachzukaufen, sondern um meine Bitcoins kostenlos zu vermehren. Nachkaufen kommt für mich derzeit nicht in Frage, da ich den Anteil von Kryptowährungen in meinem Portfolio auf ca. 5-10% begrenzen möchte. Also habe ich meine Bitcoins von meinem Ledger Nano S auf eine Börse verlagert um dort ein wenig zu traden.

Mit 1-2 Trades am Tag ist es mir nach ca. einer Woche und anfänglichen Verlusten von -20% tatsächlich gelungen, meine Bitcoins um ≈10% zu vermehren. Es wäre natürlich einfacher gewesen alles zu verkaufen um dann heute wieder zu nachzukaufen. Dies hätte mir ein Ergebnis von ≈15% BTC gebracht.

Doch so etwas kann man natürlich vorher nicht wissen. Außerdem ist es extrem spannend herauszufinden, wie man sich selbst beim traden mit echten Werten verhält. Wie es einen wurmt auf der falschen Seite zu stehen und was es mit einem macht, wenn man auf das richtige Pferd gesetzt hat. Ich lerne aktuell sehr viel über mich und bin daher wohl einer der wenigen, die sich über die aktuelle Kryptokrise sogar freuen.

Solange die Kurse weiter relativ verlässlich und mit starker Volatilität fallen, werde ich meine Strategie so fortführen. Gerne halte ich Euch auf dem laufenden.

 

Schreibe einen Kommentar