Vermögensaufbau – Die vier goldenen Regeln

Vermögensaufbau ist ein riesiger Begriff. Jeder kann sich etwas darunter vorstellen und fast jeder möchte in seinem Leben Vermögen aufbauen. Doch gibt es nur sehr wenige Menschen, die sich richtig verhalten und so langfristig echtes solides Vermögen aufbauen können.

Die Hochzeit auf Kredit, das neue Auto geleast und vom ersparten geht’s in den wohlverdienten Jahresurlaub. Man gönnt sich ja sonst nichts. Viele Deutsche ersticken in Konsumschulden und sind daher Meilenweit vom echten Vermögensaufbau entfernt.

Daher lautet die erste goldenen Regel:

1. Vermeide Konsumschulden unter allen Umständen

Vermeide unter allen Umständen Konsumschulden ist die erste goldene Regel für langfristigen und ernst gemeinten Vermögensaufbau.

Wer immer wieder Geld von seinem zukünftigen “ich” in die Gegenwart transferiert, wird auch in der Zukunft immer nur eines tun:

Schulden tilgen für längst vergessenen und überflüssigen Konsum aus der Vergangenheit.

2. Einkommen erhöhen für langfristigen Vermögensaufbau

Eine ganz simple aber hoch effiziente Stellschraube für den eigenen Vermögensaufbau ist es, sein eigenes Einkommen zu erhöhen. Dazu gibt es viele Möglichkeiten.

Die offensichtlichste Methode ist es, im Job mehr zu verdienen. Wann war die letzte Lohnerhöhung?

Aber auch durch nebenberufliche Tätigkeiten lässt sich das eigene Einkommen steigern. In Zeiten des Internets kann man auch mit jedem Hobby nebenbei etwas verdienen. Das eigene Hobby monetarisieren bringt nicht nur Freude, sondern kann auch der Startschuss für eine echte Selbstständigkeit sein.

Ein schönes erstes Ziel wäre:

Statt mit dem eigenen Hobby durch Anschaffungen, Beiträge, usw. regelmäßig Geld zu verlieren, so viel Geld zu verdienen, dass aus dem “Geldvernichtenden Hobby” ein Geldbringendes Hobby” wird.

3. Passives Einkommen aufbauen

Sich ein passives Einkommen aufzubauen und dieses regelmäßig zu erhöhen, gehört eigentlich noch zur Regel zwei. Dieser Unterpunkt ist aber so enorm wichtig und mächtig, dass hieraus eine eigene goldene Regel entstanden ist.

Passives Einkommen lässt sich beispielsweise mit dem vermieten von Immobilien, Youtube, dem eigenen Blog, Affiliate/Provisionen, eBooks und mit vielen weiteren Möglichkeiten aufbauen.

4. Investiere Dein Geld für langfristigen Vermögensaufbau

Die ersten drei Regeln könnte man auch unter der Rubrik “Verdiene mehr als du ausgibst” zusammenfassen. Doch was macht man mit dem Geld, welches bei dieser Gleichung überbleibt? Investieren!

Sein Geld zu investieren und es so für sich arbeiten zu lassen ist langfristig essentiell für den Vermögensaufbau. Egal ob Aktien, ETFs, Fonds, P2P, Rohstoffe, Immobilien, Beteiligungen, oder, oder, oder. Es gibt unzählige Möglichkeiten, wie man sein Geld sinnvoll und diversifiziert anlegen kann.

So setzt sich ein positiver Kreislauf in Gang, der sich irgendwann nicht mehr aufhalten lässt. Durchs investieren steigt dein Vermögen und auch dein positiver Cashflow (durch Mieten, Dividenden, Erträge) wird immer größer.

So kann man langfristig den Lebensstandart erhöhen und trotzdem immer mehr und mehr investieren, um diesen Kreislauf immer stärker werden zu lassen.